Mitarbeitende der LETI Pharma GmbH unterstützen Patenkinder in Kenia

Münchner Familie unterstützt fünf Patenkinder in Kenia
April 20, 2021

Mitarbeitende der LETI Pharma GmbH unterstützen Patenkinder in Kenia

Daniela Neumeyr engagiert sich seit 2016 für den Verein Dentist for Africa e. V. und besuchte in diesem Rahmen im Jahr 2018 ihr Patenkind Meshack und seine Familie in Kenia

DfA und das Patenschaftsprojekt sind seit 2016 fester Bestanteil des sozialen Engagements der Mitarbeitenden der LETI Pharma GmbH. Nachdem Kim Abbenhaus, ehemalige Geschäftsführerin des Unternehmens, das Projekt direkt vor Ort in Nyabondo besuchte, wurden die „LETI-Schul-Patenschaften“ ins Leben gerufen. Im Modell LETI 50 übernimmt das Unternehmen die Hälfte der Kosten einer Basispatenschaft für einen Mitarbeitenden und bei einer LETI 100-Patenschaft zahlt der Pate den vollen Beitrag und LETI sponsort ein weiteres Kind. Seit 2020 werden auch Ausbildungspatenschaften übernommen, da viele der Patenkinder der Mitarbeitenden im Jahr zuvor die Schule abgeschlossen haben. Daniela Neumeyr leitet seit 2018 die interne Organisation des Projekts und ist stolz darauf, dass sich mittlerweile eine DfA-Community im Unternehmen gebildet hat, die sich für die bessere Zukunft der jungen Menschen einsetzt. Im Jahr 2018 durfte sie ihr Patenkind Meshack und seine Familie kennen lernen. Im Jahr darauf hat er die Schule abgeschlossen und steht seitdem auf der Warteliste für eine Ausbildung. Sein Wunsch ist es, Ingenieur oder Anwalt zu werden. Daniela Neumeyr ist gespannt, wofür er sich entscheidet und freut sich auf Neuigkeiten aus Kenia.

DfA sucht derzeit 50 neue Paten für Waisenkinder in Kenia.

Foto: F. Lautenbacher

Mehr als zwei Millionen Kinder in Kenia wachsen ohne Eltern auf: Das sind rund zehn Prozent der Kinder unter 15 Jahren. Sie werden kaum betreut und erhalten häufig keine ausreichende Schulbildung. Die Corona-Pandemie verschärft die Lage zusätzlich. Für besonders bedürftige kenianische Kinder vermittelt DfA seit 2002 gemeinsam mit lokalen Partnerorganisationen deutsche Pateneltern. Die Paten übernehmen anfallende Kosten für die schulische und berufliche Ausbildung oder für Lebensmittel. Über 800 Kindern wurde bisher ein besseres Leben mit Zukunftsperspektiven ermöglicht. „Das Besondere an einer Patenschaft bei DfA ist, dass die Hilfe wirklich ankommt, alles transparent gehandhabt wird, alle Beteiligten unglaublich engagiert sind und man sich untereinander kennt“, begeistert sich Daniela Neumeyr, Clinical Research Manager & Drug Safety Manager (Deputy Graduated Plan Officer) bei der LETI Pharma GmbH, im Gespräch mit DfA für das Projekt.

Im Jahr 2016 hat die LETI Pharma GmbH die „LETI-Schul-Patenschaften“ ins Leben gerufen, in dessen Rahmen auch Daniela Neumeyr eine Patenschaft übernommen hat. Seitdem erhält sie regelmäßig  Post aus Kenia. Ihr Patenkind Meshack (20) berichtet aus dem Alltag in Westkenia, von seinen Zukunftsplänen und seiner Leidenschaft für das Fußball spielen.

Sie haben Interesse an einer Patenschaft? Kontaktieren Sie uns direkt über unserer Website.

Jetzt Spenden!