Zukunft schenken.

Patenschaftsprojekt


In Kenia wachsen zehn Prozent der Kinder als Waisen auf. Das liegt unter anderem an der hohen HIV-Rate in dem ostafrikanischen Land. Oft kommen sie bei nahen Verwandten unter oder leben in Kinderfamilien und kümmern sich umeinander. Geld für die Schule ist häufig nicht vorhanden. Vielmehr müssen die Kinder und Jugendlichen schon jung arbeiten gehen und ihre Ersatzfamilien unterstützen. Mit einer Patenschaft können sie einem Waisenkind in Kenia eine neue Zukunft bieten.

Als Pate erleben Sie, dass Ihre Hilfe direkt ankommt und etwas bewirkt.

  • Mit jeder Patenschaft kann ein Kind mehr die Schule besuchen oder eine Ausbildung absolvieren.
  • Ihr Patenkind bekommt die Chance, gesund, gebildet und mit einer Zukunftsperspektive aufzuwachsen.
  • Mit Ihrer finanziellen Unterstützung setzen Sie sich aktiv gegen Kinderarbeit ein.
„Nach dem Tod meiner Eltern lebte ich mit meiner kranken Großmutter bei meinem Onkel und seinen drei Kindern. Geld für die Schule war keines da. An vielen Tagen konnte sich mein Onkel nicht mal etwas zu essen für uns alle leisten. Doch ich hatte Glück: Durch die Hilfe von Dentists for Africa und meiner Patin konnte ich mit sechs Jahren in die Schule gehen. Heute studiere ich Pharmazie an der Mount Kenya University. Auch mein Onkel hat inzwischen einen festen Job, kann sich um seine Kinder kümmern und unsere Oma mit Medikamenten versorgen. Mein Traum ist es, eine eigene Apotheke zu eröffnen und so anderen Menschen zu helfen und Arbeitsplätze anzubieten."

Gervas Pulcheria Kavishe, 20 Jahre

Was zeichnet eine Patenschaft bei Dentists for Africa aus?


Absolute Transparenz

Die Schwestern des Franziskanerordens St. Joseph garantieren Ihnen als unsere Projektpartner vor Ort, dass Ihre finanzielle Unterstützung klar nachvollziehbar eingesetzt wird. Die Ordensschwestern stellen sicher, dass die Mittel ausschließlich für Ihr Patenkind verwendet werden. Über die Maßnahmen und entstandenen Kosten erhalten Sie drei Mal jährlich eine individuelle Abrechnung. Dabei werden alle Ausgaben mit Originalbelegen nachgewiesen. Typische Posten sind neben dem Schulgeld und Lebensunterhalt kleinere Beträge für Schuluniformen, Bücher und Hefte.


Persönlicher Kontakt

Wer freut sich nicht über Post? Damit Sie die Entwicklung und den Werdegang Ihres Patenkindes mitverfolgen können, ermöglichen wir Ihnen einen direkten und persönlichen Briefkontakt zu Ihrem Schützling.
In regelmäßigen Abständen organisieren wir zudem Reisen für einen Patenbesuch in Kenia. Gemeinsam mit anderen Paten können Sie das Land kennenlernen und mit Ihrem Patenkind persönlich in Kontakt treten.


Hilfe an den dringendsten Stellen

Die Menschen vor Ort wissen am besten, wie ihnen geholfen werden kann und wer Unterstützung benötigt. Nach diesem Grundsatz sind alle unsere Projekte aufgestellt. Auch im Patenschaftsprojekt arbeiten wir seit Beginn mit lokalen Partnern zusammen. Während die Schwestern des Franziskanerordens St. Joseph die Koordination des Projekts übernehmen, trifft ein Komitee der Witwenkooperative St. Monica Village die Auswahl der zu unterstützenden Familien. Sie kennen die Familien der Region Kisumu, in der unser Verein besonders aktiv ist und wissen, wer Hilfe von außen braucht.

Wie ändert sich der Alltag der Kinder durch die Patenschaft?


Für die Kinder, die auf einen Paten aus Deutschland warten, werden die anfallenden Kosten zurzeit durch unseren Verein getragen. Zum Teil gehen sie bereits zur Schule. Andere starten mit Beginn der Patenschaft ihre Schulzeit. Kinder in Kenia besuchen acht Jahre lang die Grundschule, die Primary School. Danach durchlaufen sie entweder eine dreijährige Lehre oder gehen für vier weitere Jahre auf die weiterführende Schule, die Secondary School. Daran schließt eine drei bis vierjährige College- oder Universitätsausbildung an.

Ziel der Patenschaften ist, den Kindern und Jugendlichen eine qualitativ hochwertige Schul- und Berufsausbildung zu ermöglichen. Nur so haben sie später Aussicht auf einen Arbeitsplatz oder eine erfolgreiche Selbstständigkeit.

Wenn möglich senden wir sie auf Internate, wo sie in ruhiger Umgebung lernen und leben, ohne nebenbei im Dorf für ihre Familie arbeiten zu müssen. Unsere Partner verwalten das Projekt vor Ort und halten direkten Kontakt zu den Kindern. So stellen wir sicher, dass sie immer gut versorgt sind. Mit einer guten Schul- und Berufsausbildung bekommen die Kinder eine Perspektive und erhalten die Chance auf eine bessere Zukunft.

Was kostet eine Patenschaft?


Als Pate übernehmen Sie die individuell anfallenden Kosten für Ihren Schützling. Diese variieren je nach Jahrgangsstufe des Kindes zwischen 400 und 650 Euro im Jahr.

Drei mögliche Module für eine Patenschaft:


  • Modul 1 – Übernahme einer Patenschaft mit einem jährlichen Betrag von 400 Euro für eine Schulausbildung (etwa 33 Euro monatlich) oder 500 Euro für eine Berufsausbildung (etwa 42 Euro monatlich). Anfallende Mehrkosten für Ihr Patenkind werden vom Verein übernommen.
  • Modul 2 – Übernahme einer Patenschaft mit einem jährlichen Höchstbetrag bis 650 Euro, die den Besuch eines Internats ermöglicht. Das entspricht etwa 54 Euro im Monat.
  • Modul 3 – Übernahme einer Patenschaft mit den tatsächlich anfallenden Kosten (individuelle Absprachen).

Nach jedem Spendeneingang wird eine Spendenbestätigung erstellt und mit der nächsten Abrechnung mitgeschickt. Sollten Sie auf monatlicher Basis spenden, erhalten Sie die Bestätigung einmal im Jahr.

Wir helfen nachhaltig: Erfolgsgeschichten aus dem Patenschaftsprojekt

Ein junger Arzt aus Nakuru in Westkenia berichtet, wie er dank Dentist for Africa die Chance seines Lebens erhielt:

„Ich hatte riesengroßes Glück und die langersehnte Hilfe kam doch noch: Das Waisenprojekt von Dentist for Africa nahm mich auf und Christel Hainer wurde meine Patin. Sie war bereit, mich während meiner High-School Ausbildung zu unterstützen. Ich konnte es zunächst gar nicht glauben! Meiner Familie wurde eine große Last abgenommen. Von nun an wurde ich nicht mehr nach Hause geschickt, weil die Schulgebühren nicht bezahlt wurden oder ich keine ordentliche Schuluniform hatte. Es war eine Zeit des Glücks und des Friedens. 2012 machte ich meinen Abschluss und bewarb mich bei DfA für ein Stipendium, um Medizin zu studieren. Wieder wurde mein Traum wahr: Die Walter-Gastreich Stiftung unterstützte mich und ich konnte mich an der Kenya Methodist University einschreiben. Heute kann ich mich als Arzt in meiner Heimatgemeinde engagieren.“
Mark Wekesa studiert Zahnmedizin an der University of Nairobi.

„Als DfA in mein Leben trat, war das ein absoluter Wendepunkt für mich“, berichtet der 23-jährige. „Das ich es einmal so weit bringen würde, hätte in meiner Kindheit keiner gedacht. Ich wuchs in einer ländlichen Gegend in Westkenia auf und wurde nach dem Tod meiner Mutter von meiner Großmutter großgezogen. Durch die Patenschaft bei DfA konnte ich die weiterführende Schule mit guten Noten abschließen. Bei einem Berufsberatungsseminar wurde ich dann gefragt, ob ich Interesse hätte, Zahnmedizin zu studieren. Ich habe sofort ja gesagt! Wenn ich 2025 meinen Abschluss mache, möchte ich dazu beitragen die Zahnmedizin in Ostafrika zu verbessern und auch Patienten behandeln, die es sich nicht leisten können.“

Wie lang dauert die Patenschaft?


Die Patenschaft beginnt, sobald Sie uns Ihre Einverständniserklärung unterzeichnet zurückgesendet haben. Und sie endet, sobald ihr Patenkind eine Berufsausbildung oder das College abgeschlossen hat. Dementsprechend hängt die Dauer davon ab, in welcher Jahrgangsstufe sich das Kind zu Beginn der Patenschaft befindet bzw. ob es überhaupt schon in die Schule geht.

Sollten Sie die Patenschaft vorzeitig beenden wollen, können Sie jederzeit auf uns zukommen und wir finden gemeinsam eine Lösung.

Wie wird sichergestellt, dass das Geld ankommt?


Der Patenschaftsbeitrag wird von unserem Patenschaftsteam in Kenia verwaltet. Dieses ist bereits vor Beginn der Patenschaft an stark in das Leben der Kinder eingebunden. Sr. Seraphine, Managerin des Programms seit 2007 und ihre Mitarbeiterinnen sammeln Informationen zu den Familienverhältnissen und bezahlen die Schulgebühren direkt an die Schulen. Weiterhin überweist das Team die Beiträge für Krankenversicherungen und übermittelt die Zahlungen der Paten. Anschließend schickt es alle Unterlagen an unser Büro in Weimar. Hier wird die Abrechnung für Sie als deutsche Paten erstellt. Durch diese direkte Abrechnung stellen wir sicher, dass Ihr Patenschaftsbeitrag direkt bei Ihrem Patenkind ankommt.

Das Patenschaftsteam trifft die Kinder zudem mehrmals im Jahr während deren Ferien, um wichtige Fragen zur Schulausbildung und Patenschaft zu klären. Die Kinder kommen dann persönlich in unser Büro in Nyabondo, um dort ihre Zeugnisse und Briefe abzugeben, die sie an ihre Pateneltern schreiben. Dort wird ihnen untere anderem eine Berufsberatung angeboten. Sr. Seraphine kennt jedes einzelne Kinder persönlich und begleitet aufmerksam deren Entwicklung.

Eine detaillierte Auflistung unserer Ausgaben finden Sie zudem in unseren Jahresberichten. Hier geht’s zum Jahresbericht von 2020. Alle weiteren finden Sie auf unserer Presse-Seite.

Unser Verein legt großen Wert auf Transparenz und hat sich deshalb der Initiative Transparente Zivilgesellschaft angeschlossen. In diesem Rahmen stellen wir die wichtigsten Informationen über unsere Arbeit in unserer Selbstverpflichtung stets aktuell zur Verfügung.

Ihr Weg zur Patenschaft


  • Waisenkinder: Ein Komitee aus Witwen und Franziskanerinnen wählen die bedürftigsten Kinder zur Aufnahme in das Projekt aus.
  • Kontaktaufnahme: Sie fragen weitere Informationen und einen Vorschlag für ein Patenkind bei uns an.
  • Einverständniserklärung: Sie senden uns schriftlich Ihr Einverständnis zu der Patenschaft zu, die ab diesem Zeitpunkt besteht.
  • Kontakt: Ihr Patenkind erfährt von der Patenschaft und Sie können in Briefkontakt treten. Auch ein Besuch des Kindes ist im Rahmen einer Patenreise möglich.
  • Neue Chancen: Ihr Patenkind kann nun zur Schule bzw. auf ein Internat gehen oder mit einem sicheren Gefühl eine Ausbildung abschließen. So erhält es die Möglichkeit, sich selbst ein besseres Leben aufzubauen.

Weitere Informationen und ein Vorschlag für Ihre Patenschaft


Bei Interesse an einer Patenschaft füllen Sie bitte das untenstehende Kontaktformular aus. Wir setzen uns im Anschluss mit Ihnen in Verbindung und lassen Ihnen weitere Informationen sowie einen Vorschlag für ein passendes Kind zukommen.


    Hintergrund zum Projekt

    36 Prozent der Bevölkerung in Kenia leben unterhalb der Armutsgrenze. Durch die niedrige Lebenserwartung, die unter anderem auf die regional hohe AIDS-Rate zurückzuführen ist, wachsen viele Kinder ohne ihre Eltern auf. Sie erhalten kaum Betreuung und oft keine ausreichende Schulbildung. Das Heranwachsen in Armut raubt ihnen die Chance auf eine selbstbestimmte Zukunft.

    In der Region Kisumu liegt die AIDS-Rate bei fast 20 Prozent. Waisenkinder wachsen bei Verwandten auf, die oft kaum genug haben, um ihre eigenen Kinder zu ernähren und zur Schule zu schicken. Der schlechte Gesundheitszustand und die Folgen der Armut schränken die Leistungsfähigkeit der Kinder ein. Dentists for Africa setzt sich durch das Patenschaftsprojekt für eine gute Versorgung dieser Kinder ein.

    Jetzt Spenden!