Zahnärztliche Weiterbildungsseminare vermittelt DfA-Studierenden Eigeninitiative und Fachwissen

Hello world!
Dezember 23, 2017
Offizielle-Einweihungsfeier-Eldoret
„Persönlicher Kontakt und Ideenaustausch ist elementar“ – Reisebericht von Dr. Isa Rait zu DfA-Projekten
April 2, 2020

Zahnärztliche Weiterbildungsseminare vermittelt DfA-Studierenden Eigeninitiative und Fachwissen

Zahnaerztliches-Seminar-St-Francis-Hospital-Kasarani

Die Teilnehmer des zahnärztlichen Seminars bei einer praktischen Übung in der Zahnstation des St. Francis Community Hospital in Kasarani, Nairobi.

Seit zwei Jahren finden in Kenia von den DfA-Mitarbeitern selbst organisierte zahnärztliche Seminare statt. Sie richten sich an Studierende zahnärztlicher Studiengänge, die von DfA unterstützt werden, sowie das Personal der DfA-Zahnstationen. Auch Anfang März 2020 fand in Nairobi ein solches Seminar statt. Veranstaltungsort war das St. Francis Community Hospital in Kasarani. Medical Engineer Felix Osanga übernahm dabei die Hauptorganisation. Auch mehrere deutsche Teilnehmer waren vertreten: Katharina Mielke (Studentin), Vanessa Kewitz (Studentin), Veit Schäfer (Assistenzzahnarzt), Florian Lautenbacher (Assistenzzahnarzt), Sandra Kühn (Zahnärztin) und Nicholas Koech (ehemaliger COHO). Finanziert wurde das Seminar aus Fördermitteln der Initiative Klinikpartnerschaften (GIZ).

 

Prophylaxe an Schulen

Ein zentrales Thema des Seminars waren die prophylaktischen Schulbehandlungen, mit denen DfA jährlich etwa 10.000 Kinder erreicht. Die Community Oral Health Officer Alex Omollo und Japhet Kibet hielten einen Vortrag zu ihren Erfahrungen in der Prophylaxe an Schulen. Es entstanden belebte Diskussionen, an denen sich alle Teilnehmer/-innen beteiligten. So konnten viele gute Ideen zur Verbesserung der Maßnahmen gesammelt werden, die den lokalen Kontext berücksichtigen dabei helfen die Kinder noch besser dazu zu motivieren eine nachhaltige Pflege ihrer Zahn- und Mundgesundheit zu betreiben. Auch auf die Rolle der Eltern, wurde besonders hingewiesen.

 

Notfallsituationen in der Praxis

Die kenianischen ZahnärztInnen Dr. Simiyu und Dr. Mwende informierten die Teilnehmer zum richtigen Verhalten bei Notfallsituationen in der zahnärztlichen Praxis. Der umfassende Vortrag wurde durch Schauspielsituationen, wie beispielsweise der Demonstration des BLS-Schemas ergänzt. Es wurden alle wichtigen Notfallsituationen behandelt, von kardiovaskulären Komplikationen bis hin zu allergischen Reaktionen, oder dem Umgang mit Stichverletzungen bei potenziell HIV-infizierten Patienten.

27-Teilnehmer-deutsche-und-kenianische-Teilnehmer

Mit insgesamt 27 deutschen und kenianischen Teilnehmern war das Seminar gut besucht.

Lokalanästhesie und Wartung der Zahnstationen

Der Kieferorthopäde Dr. Odhiambo (maxillofacial surgeon) hielt einen Vortrag zu Wirkung, Indikationen und Kontraindikationen von Lokalanästhetika, der Wirkung von Vasokonstriktoren und die verschiedenen Methoden der Lokalanästhesie. Das Thema wurde überaus Komplex beleuchtet. Dabei wurde ein deutscher Universitätsstandard erreicht.

Medical Engineer Felix Osanga, der für DfA die Wartung der Zahnstationen ausführt, klärte die Teilnehmer schließlich über die Pflege von Winkel- und Handstücken, sowie der Absaugsysteme der dentalen Einheiten in den Zahnstationen auf.

 

DfA-Family

Ein wichtiger Aspekt der Seminare ist das Zusammengehörigkeitsgefühl unter den Mitarbeitern und Studenten, die von DfA gefördert werden. Dafür wurde beim abendlichen Unterhaltungsprogramm gesorgt. Auch die gemeinsame Arbeit am Patienten während des praktischen Teils des Seminars trägt stark zum Gemeinschaftsgefühl bei. Für die kenianischen wie die deutschen Seminarteilnehmer sind die gemeinsam organisierten Seminare immer eine große fachliche und persönliche Bereicherung.

Jetzt Spenden!