Witwenkooperative

Mit großem Erfolg betreiben die Witwen einen Cateringservice und stellen eigene Handarbeiten her. DfA unterstützt sie unter anderem beim Verkauf und durch die Ermöglichung der Teilnahme an Seminaren, bei denen sie ihre Fähigkeiten ausbauen können. Die Kooperative ermöglicht den Witwen auch, eine Krankenversicherung für sich und ihre Familien abzuschließen. In einem gemeinschaftlichen Kindergarten werden die kleinen Kinder tagsüber versorgt, während ihre Mütter arbeiten.

 
Starke Frauen wehren sich gegen gesellschaftliche Ausgrenzung

Mehr als 1,6 Millionen Menschen in Kenia leben mit HIV/Aids. Durch die Kooperative setzen sich die Witwen der Stigmatisierung und gesellschaftlicher Ausgrenzung entgegen, die mit der Krankheit einhergehen.


Die Witwen der Kooperative St. Monica kämpfen tagtäglich um Gleichberechtigung und gesellschaftliche Anerkennung. In gemeinschaftlichem Engagement und mit großem Stolz bestreiten sie ihren Lebensunterhalt ohne männliche Hilfe und fern von gesellschaftlicher Ächtung. Ihren Kindern leben sie ein modernes Frauenbild vor und brechen durch ihren Lebensstil und ihre Emanzipation mit veralteten Traditionen, wie Witwenvererbung und Witwenreinigung. Um die Gemeinschaft zu stärken und die Not zu lindern, werden auch soziale Projekte verwirklicht. Die Witwen betreiben Aufklärung zum Thema HIV/Aids und Hygiene. Ihre Kinder können einen Kindergarten in der Kooperative und später die Schule besuchen. Alle Witwen besitzen eine Krankenversicherung, was in der Region sonst kaum üblich ist.
Ein Komitee der Witwen wählt auch die Kinder aus, die durch das DfA-Patenschaftsprojekt unterstützt werden. Sie wählen die Bedürftigsten ihrer Gemeinde aus und leiten alle notwendigen Informationen an DfA weiter.

534

Witwen erhalten eine Krankenversicherung.

862

Witwen sind in unserem Projekt integriert.

4

kleine Projekte erzeugen Einkommen.

46

Kinder werden im Kindergarten der Witwen betreut.

Uzingu-Bänder

Uzingo ist Kisuaheli und bedeutet Zukunft. Die bunten Uzingo-Bänder stehen symbolisch für eine farbenfrohe Zukunft, die durch die Finanzierung einer Krankenversicherung ermöglicht werden soll. Eine Krankenversicherung ist keine Selbstverständlichkeit in Kenia. Sie kostet 500 Kenia-Schillinge im Monat, Geld, das viele Kenianer nicht aufbringen können. Für die Witwen ist diese Situation besonders tragisch denn sie müssen allein für ihre Kinder Sorgen und sind oft selbst mit HIV infiziert und benötigen ärztliche Hilfe. Damit die Mamas ärztliche Hilfe bekommen können wenn nötig und dadurch möglichst lange bei ihren Kindern sein können, haben wir uns gemeinsam mit den Witwen eine Form der Unterstützung überlegt, zu der jeder seinen Beitrag leistet. Die Uzingo Bänder werden von den Witwen aus bunten Perlen gebastelt. Jedes Band kostet 5 €, was in etwa dem Betrag entspricht, den die Krankenversicherung kostet. Jedem Band liegt eine erklärende Karte bei, die die Kinder der Witwen mit selbst gemalten Bildern gestaltet haben. Wer ein Uzingo Band kauft, bekommt für nur 5€ ein hübsches Arm- oder Fußbändchen und hilft dabei einer ganzen Familie, denn nicht nur die Mutter erhält die Versicherung sondern auch alle ihre Kinder.

Uzingo-Bänder kaufen, Gesundheit fördern.

5

  • zzgl. € 0,70 Porto bei einem Band
  • zzgl. € 1,45 Porto ab zwei Bändern
  • zzgl. € 2,60Porto ab zehn Bändern
  • Der Versand erfolgt umgehend nach Zahlungseingang auf dem DfA.Konto mit dem Verwendungszweck "Uzingo-Bänder".
  • Bitte schreiben Sie Details so Größen und Farbwünsche in die Bestell-Email.
Jetzt Spenden!